Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Soccer Court für die Rhenanus-Schule

Referate machen nur den Wenigsten
Spaß, das Präsentieren ihres Projekts war für die Schüler der Rhenanus-Schule in Bad Sooden-Allendorf jedoch Ehrensache.
Bereits seit zwei Jahren beschäftigen sich die Jugendlichen damit, den Bau eines Soccer Courts auf ihrem Pausenhof in die Tat umzusetzen, und erhielten sowohl vom Landrat Stefan Reuß, als auch vom Schuldirektor Dr. Jörg Möller für ihr Engagement sehr viel Lob. Nachdem eine Schülerumfrage die Gründung der Arbeitsgruppe ins Rollen gebracht hatte, machten sich die beteiligten Schüler gemeinsam mit der Schulsozialarbeit unter der Leitung von Daniel Schindewolf daran, erste Ziele für die Verwirklichung des Projekts zu setzen.
Nach einiger Recherche und der Besichtigung anderer Soccer Courts an Eschweger Schulen konnte man sogar schon andere Fußballgruppen akquirieren, die ebenfalls Interesse an einer Nutzung der Anlage hätten. Der Startschuss für die Umsetzung fiel allerdings erst mit der Zusicherung einer finanziellen Unterstützung durch den Kreis. Ohne diese wäre eine Finanzierung des Soccer Courts nämlich nicht möglich gewesen, so Diplom-Sozialarbeiter Daniel Schindewolf. Für den Rückbau des Schulhofes, den Unterbau, sowie die Anschaffung der Anlage hat der Kreis stolze 120.000 Euro aufbringen können. Die andere Hälfte für den Kauf des 13 mal 20 Meter großen Spielfeldes in Höhe von über 17.000 Euro muss die Arbeitsgruppe nun in Eigenregie auftreiben. „Das Engagement der Schüler ist wirklich überzeugend und hat Unterstützung verdient. Vom Landkreis haben wir für das Projekt eine Zeitschiene festgelegt, damit die Schüler genügend Zeit haben, um die notwendigen Spenden aufzubringen“, so Landrat Stefan Reuß. Bisher konnten immerhin 3.600 Euro gesammelt werden. Davon stammen 2.000 Euro allein vom Förderverein der Rhenanus-Schule.
Doch auch um die Aufbringung des restlichen Geldes haben sich die Schüler bereits viele Gedanken gemacht. Zum Einen hoffen sie, noch einige Sponsoren für sich gewinnen zu können. Andererseits sind sie sich auch selbst nicht zu schade, Getränke zu verkaufen oder mit Sparschweinen Spenden sammeln zu gehen, denn jeder Euro zählt.