Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Gründung Selbsthilfegruppe „Parkinson“ geplant

Die Selbsthilfekontaktstelle in Eschwege informiert, dass für den Werra-Meißner-Kreis die Gründung einer Selbsthilfegruppe zur Krankheit Parkinson geplant ist. Betroffene und/oder Angehörige sind herzlich eingeladen, sich in dieser neuen Gruppe mit einzubringen. Parkinson ist eine fortschreitende Erkrankung des zentralen Nervensystems im höheren Lebensalter. Viele Betroffene erkranken zwischen dem 50. und 79. Lebensjahr. Die Folgen der Krankheit sind Bewegungsstörungen. Zu den typischen Symptomen gehören Bewegungsverarmung bis hin zur Bewegungsstarre, Muskelstarre, Zittern sowie eine instabile Körperhaltung. Eine Heilung ist bisher nicht möglich, jedoch gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, die das Fortschreiten der Erkrankung hinauszögern. Durch die steigende Lebenserwartung in Deutschland muss in den nächsten Jahren mit einer zunehmenden Anzahl von Betroffenen gerechnet werden. Die ‎Selbsthilfekontaktstelle des Werra-Meißner-Kreises möchte bei der Gründung einer Selbsthilfegruppe Parkinson behilflich sein. Ziel soll es sein, dass sich die Gruppenmitglieder gegenseitig ‎im Umgang mit ihrer Erkrankung unterstützen. Welche Auswirkungen hat die Erkrankung auf das soziale Leben, wie gehe ich damit um, welche Unterstützungsangebote gibt es und welche haben sich bewährt? Wer Interesse an der Teilnahme an dieser Gruppe hat (Betroffene/Angehörige), kann Kontakt mit ‎der Selbsthilfekontaktstelle des Werra-Meißner-Kreises aufnehmen.‎ (sto.)
Kontakt: Anna Schmidt, Telefon: 05651/9592-23 und Britta Salewski, Telefon: 05651/9592-20‎. E-Mail: selbsthilfekontaktstelle@werra-meissner-kreis.de.