Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Hix ehrt bürgerschaftliches Engagement

Übergabe des Bürgerpreises an die Vertreter des TSG 1861 Bad Sooden-Allendorf

Neujahrsempfänge werden von jeher mit Spannung erwartet, denn hier berichtet das Verwaltungsoberhaupt nicht nur über Geschehnisse aus dem zurückliegenden Jahr, sondern gibt auch einen Ausblick auf die bevorstehenden Monate. In Bad Sooden-Allendorf war der Neujahrsempfang im Hochzeitshaus am Marktplatz in diesem Jahr erstmals öffentlich – und so konnten neben Ehrengästen aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik auch zahlreiche Bürgerinnen und Bürger an diesem Sonntagmittag aus erster Hand erfahren, welche Pläne Bürgermeister Frank Hix für das bevorstehende Jahr 2018 für seine Stadt hegt.

Bürgermeister Hix, der die Veranstaltung mit einem Gedicht über Zuversicht, Mut und Harmonie einleitete, ließ das Jahr 2017 Revue passieren und erinnerte hier an den Verlust des Sportinternats sowie den Abschied der Lindner-Hotel-Kette aus dem Kurhotel in Sooden und bezeichnete beide Ereignisse als tiefeinschneidend für die städtische Infrastruktur. Doch verwies er auch auf die gute wirtschaftliche Entwicklung der Stadt und zeigte sich motiviert, diese Entwicklung fortzusetzen. Die Verleihung des Bürgerpreises (ermöglicht durch die Kooperation mit der VR-Bank Werra-Meißner) erwies sich als Höhepunkt des Tages und löste Beifall bei den anwesenden Gästen aus. Ausgezeichnet wurden die TSG 1861 Bad Sooden-Allendorf – mit 1300 Mitgliedern der zweitgrößte Sportverein im Werra-Meißner-Kreis – für die Förderung des Breitensports sowie Milena Vaupel-Kentner für ihre ehrenamtliche Integrationsarbeit und ihren unermüdlichen Einsatz in der Flüchtlingshilfe.
(sto.)