Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Daniel Herz – Der neue Bürgermeister über seine Pläne

Daniel Herz – Ein Quereinsteiger auf dem Rathausstuhl.

Witzenhausen. Er ist der neue Mann für Witzenhausen: Daniel Herz. Seit Anfang April ist er Rathauschef, mehrheitlich (64,9 Prozent der Stimmen bei einer Wahlbeteiligung von 61,3 Prozent) von den Bürgerinnen und Bürgern gewählt. In der Stichwahl im Oktober vergangenen Jahres setzte sich der 33-jährige Politikneuling gegen seine 60-jährige Mitstreiterin und bis dato amtierenden Bürgermeisterin Angela Fischer durch.
Gewonnen habe er wegen seiner offenen Art, Bürgernähe und seiner Unparteilichkeit, sagte Herz kurz nach der Wahl. Wie kam es, dass ein Kriminaloberkommissar, der zuvor nichts mit Kommunalpolitik am Hut hatte, als Bürgermeister kandidiert? „Die Freien Wähler kamen auf mich zu und haben mich gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, für das Amt des Bürgermeisters zu kandidieren. Ich bat um Bedenkzeit und entschied mich dann für eine freie Kandidatur ohne Fraktionsunterstützung“, erinnert sie der junge Rathauschef. Dann stellte er sich als parteiloser Kandidat zur Wahl. Der Posten des Bürgermeisters sei ein „neutraler Posten“ wie er sagt, deshalb wollte er „das Bindeglied zwischen dem Parlament und der Verwaltung, welches überparteilich für alle Bürgerinnen und Bürger einsteht“ sein.

Mit Politik habe er davor nichts am Hut gehabt, so Herz. Aber: „Ich habe konkrete Verbesserungsvorschläge, die das Leben und das Miteinander in Witzenhausen lebenswerter machen sollen.“ Zu seinen gesteckten Zielen gehören u.a. die Stärkung und der Ausbau der (digitalen) Infrastrukturen in Witzenhausen, der Ausbau der Kinderbetreuung, die Aufwertung der Stadtteile oder auch die kulturelle Aufwertung der Region sowie des Tourismus.
Darüber hinaus möchte Herz Informationen aus der Verwaltung und der Kommunalpolitik mittels der Sozialen Netzwerke einfacher und vermehrt den Bürgern zur Verfügung stellen. Modernisierung und Fortschritt in der Digitalisierung, gerade auch in Bezug auf eine stärkere Zusammenarbeit mit Nachbargemeinden, sind wichtige Kernpunkte für den Rathauschef. Aktuell wird die Internetpräsenz der Stadt überarbeitet und der Auftritt der Stadt in sozialen Netzwerken besprochen.

Nach den ersten – teils durch Demonstrationen, Polizeieinsätzen und großen Rettungsmaßnahmen der Feuerwehren – recht turbulenten Wochen als Bürgermeister, ist Herz sehr dankbar für die gute Aufnahme in die Verwaltung und die offene und konstruktive Zusammenarbeit mit den politischen Gremien. „Wir haben den Bau eines neuen Kindergartens vorangetrieben und weitere Gespräche laufen auch schon. Die Hessenkasse als wichtigen Schritt in Richtung Entschuldung der Stadt wurde ebenfalls verabschiedet und wir erarbeiten in der Verwaltung ein innerstädtisches Verkehrskonzept, welches wir nach und nach auf den Weg bringen werden.“

Für Anregungen und Kritik hat der Rathauschef eine Bürgersprechstunde eingerichtet und steht jeden Freitag von 11 bis 12 Uhr auf dem Witzenhäuser Marktplatz den Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort. (ncj)