Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

„Forscherwerkstatt Süßes oder Saures?!

Die Kinderuni beschäftigt sich mit dem Thema „Saures“. Wir lieben Orangen im Winter und Zitroneneis im Sommer; saure Brause prickelt uns angenehm auf der Zunge und Zitronensäure steckt in vielen Reinigungsmitteln. Woher kommen die sauren Köstlichkeiten? Und wieso steckt die Säure auch in Reinigungsmitteln? Ausgestattet mit Forschungsmaterial gehen die Kinder auf Spurensuche, folgen dem sauren Geschmack und der Säure von der Pflanze bis zu den Menschen. Mit Hilfe von kleinen Experimenten, praktischen Übungen, Geschichten, Rätseln und Spielen lösen die kleine Forscherinnen und Forscher unter fachlicher Anleitung die „sauren“ Fragen.
Sie erforschen Zitrusfrüchte mit ihrer enormen Vielfalt an Blättern, Früchten, Geschmack und Verwendungsmöglichkeiten. Wie viele verschiedene Zitrusfrüchte finden sie, wo kommen die her und wofür werden sie in welchen Ländern verwendet? Was brauchen die Bäume zum Wachsen?
Weiter können die Kinder anhand von Experimenten vielen Fragen rund um „Saures“ nachgehen: Warum duften Orangen und was hat das mit einem platzenden Luftballon zu tun? Warum sind Blutorangen rot und welche Orange kann schwimmen? Die kleinen Forscherinnen nehmen den Aufbau der Früchte unter die Lupe und überlegen und prüfen, warum einige Fruchtschalen so stabil sind. Sie bauen kleine Orangenlampen, sehen „Strom fließen“ und ätherisches Öl brennen.
Auch um Tierisches wie Milch wird es gehen: Warum wird sie sauer und was macht man mit saurer Milch?
Um die anstrengende Forschungsarbeit durchzuhalten, bereiten wir gemeinsam täglich passende kleine Snacks zu. Aber keine Angst: nicht nur Saures gibt uns Energie und Schwung zum Weiterarbeiten!

8.–10.10.2018, jew. 9.00-13.15 Uhr, 8–12 Jahre, mind. 10 bis max. 20 Kinder, täglich 9.00–13.15 Uhr, Tropengewächshaus der Universität Kassel, Steinstraße 19, 37213 Witzenhausen
Anmeldung verbindlich bis: 28.9.2018 Universität Kassel, Tel: 05542-72812, tropengewaechshaus@uni-kassel.de

Kosten: 50 €/Kind, incl. Snacks und Material, mit der Agraringenieurin Ines Fehrmann und dem Agrarstudenten Jan Simon. Die Kinder sollten strapazierfähige Kleidung tragen.