Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Generation Z fährt am Liebsten mit dem Auto

Führerschein und Auto sind für 18- bis 24-Jährige – auch Generation Z genannt – wichtig. Das bestätigt eine Umfrage im Auftrag von Enterprise Rent-A-Car. 2.8787 erwachsene Deutsche wurden befragt, 331 Befragte gehörten dabei der Altergruppe 18 bis 24 Jahre an. 91 Prozent von ihnen gaben an, dass ein Auto ihnen wichtig ist, 60 Prozent dieser Altersgruppe gaben es sogar als bevorzugtes Transportmittel an. Wer Autofahren will, braucht einen Führerschein. Den haben die 18- bis 24-Jährigen durchschnittlich mit 19 Jahren in der Tasche. Für 71 Prozent gabs das Auto sogar direkt zum bestandenen Führerschein dazu.

Kein Auto, kein Job
„Ja, Autofahren ist cool!“, sagen 80 Prozent der Generation Z. Jeder Zweite, etwa 56 Prozent, von ihnen besitzt ein eigenes Auto und ein Drittel aller Befragten im Alter von 18 bis 24 Jahren haben zwar kein eigenes Auto aber regelmäßig Zugriff auf eines. Zwölf Prozent der Befragter der Generation Z haben keinen Zugang zu einem Auto. Und genau das hatte auch schon bei einem Großteil von ihnen negative Folgen. Sie haben Veranstaltungen verpasst, mussten wichtige Angelegenheiten absagen und haben konnten Jobangebote aufgrund der fehlenden Mobilität nicht annehmen. Das betrifft 61 Prozent von denjenigen, die kein eigenes Auto besitzen bzw. keinen regelmäßigen Zugriff auf eines haben.

Finanzspritze von den Eltern
Die Autobesitzer unter den 18- bis 24-Jährigen sind beim Kauf des Autos zum größten Teil von ihren Eltern abhängig: 83 Prozent von ihnen gab an, dass die Eltern sie beim Autokauf finanziell unterstützt haben. Dadurch unterscheidet sich die Generation Z von ihrer Vorgänger-Generationen. Denn 36 Prozent der 25- bis 34-Jährigen, 40 Prozent der 35- bis 44-Jährigen und 54 Prozent der 45- bis 54-Jährigen geben an, ihr erstes Auto ohne finanzielle Hilfe ihrer Eltern bezahlt zu haben. Anders sieht es da bei den Haltungskosten aus. Die zahlen die unter 25-Jährigen großenteils selbst.