Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Lernparadies Garten

So erkunden Kinder die Natur spielerisch

Vogelgezwitscher, Blumenduft, Blütengenuss – der Garten ist ein wahres Lernparadies für Kinder, das alle Sinne anspricht. Sie sind von Natur aus neugierig. Auch auf die Natur selbst. Das können Eltern nutzen, um bei ihren Kids spielerisch ein Bewusstsein für Lebewesen, Lebensmittel und Pflanzen zu wecken. Mitmachen steht für die Kleinen dabei außer Frage: mit Rechen, Hacken und Gießkannen im Miniformat sind sie gern und immer hilfsbereit. Die Verantwortung für ein eigenes Beet macht stolz und selbstständig.

Auch Geduld wird im Garten zum Kinderspiel. Denn von Tag zu Tag können die jungen Gärtner sehen wie ihr Setzling wächst. Die Belohnung für all das Warten macht nach der Ernte doppelt Spaß, denn sie ist lecker und voller Vitamine. Und wie selbstverständlich schmecken die eigens angebauten Kartoffeln viel besser als die fettigen Fritten aus der Plastikpackung.

Der kinderleichte Lernspaß funktioniert übrigens auch ohne eigenen Garten. Denn auch auf dem Balkon können Pflanzen aus der Erde sprießen.

Das gehört ins Kinderbeet

Das erste eigene Beet sollte maximal 1,5 Quadratmeter groß und Teil des Gartens der Eltern sein. Gartenarbeit ist schließlich Teamwork und Kinder lernen durch beobachten und nachahmen.

Kleine Beete haben den Vorteil, dass sie nicht betreten werden müssen. Bodenstrukturen werden nicht gestört.

Gesät und gepflanzt werden sollten vor allem robuste und schnell wachsende Pflanzen wie Kürbisse, Zucchini, Radieschen, Erbsen, Spinat, Sonnenblumen, Erdbeeren und Tomaten. Sie halten auch mal ein wenig mehr Wasser aus, wenn die jungen Gärtner zu viel gießen sollten.

Blumen sehen schön aus, duften gut und schmecken auch noch lecker, wenn ihre Blüten essbar sind. Kapuzinerkresse und Lavendel sprießen zusätzlich schnell und zeigen den jungen Gärtner ihre Erfolge.

Die Arbeit beginnt

Kinder können mit einem Mini-Spaten dabei helfen, den Boden aufzulockern. Hacke, Rechen, Gießkanne und Handschuhe im Miniformat gibt’s in gute sortierten Baumärkten oder im Online-Handel.

Ziehen Sie ein Saatrille und lassen sie die Kleinen die Samen einstreuen oder die Blumenzwiebel hineinlegen.

Der Balkon als Garten

Kartoffeln, Tomaten, Zucchini und Radieschen können auch in Kübeln auf dem Balkon gepflanzt werden.
Kisten, Töpfe, Tröge aus Holz eignen sich dabei gut als „Beet“.