Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Netcom sorgt für schnelleres Internet in der Region

Vom Richtfunk zur Glasfaser mit 100 MBit/s

Als Anfang September 2017 in Großalmerode-Rommerode der erste Kabelverzweiger der Netcom Kassel (NCK) aktiviert worden war, war dies der Start für das schnelle Internet im Werra-Meißner-Kreis. Mittlerweile beziehen kreisweit rund 1.400 Kunden Bandbreiten bis zu 50 MBit/s von dem regionalen Provider, weitere 2.500 Anschlüsse sind beantragt und das Netz wird weiter ausgebaut. Durch Vectoringtechnik sind demnächst Bandbreiten bis zu 100 MBit/s möglich.
Die Tage der Richtfunkmasten im Werra-Meißner-Kreis sind gezählt. Im Jahr 2011 hatte die Netcom Kassel das wartungs- und kostenintensive Netz von dem insolventen Provider Mega Access übernommen und bot damit Bürgern und Unternehmen die einzige Chance zur Internetversorgung im Kreis. Diese Technik mit ihren gut 80 Funkmasten hatte jedoch mehrere Haken: Datenraten von mehr als 6 MBit/s waren kaum möglich, und die waren noch nicht einmal zuverlässig. Denn der lizenzfreie Richtfunk, um den es sich hier fast ausschließlich handelt, ist sozusagen naturgemäß störanfällig: Ein starker Wind oder ein kräftiger Regenschauer reicht, und die Verbindung schwankt wie ein Tretboot bei Seegang.

Seit 2017 vollzieht sich im Werra-Meißner-Kreis ein Techniksprung: Unterirdisch verlegt, gelangte das von der Breitband Nordhessen GmbH gebaute Glasfasernetz zuerst nach Großalmerode-Rommerode, wenig später waren die ersten Kunden der Netcom Kassel mit dem schnellen Internet verbunden. Heute surfen im Kreis schon viele Netcom-Kunden mit bis zu 50 MBit/s durchs World Wide Web, und ihre Zahl wächst stetig.

In Kürze folgt mit Vectoring der nächste Schritt. In diesem Prozess werden alle DSL-Kundenanschlüsse von analogen und damit störenden elektromagnetischen Bestandteilen befreit. Das legt sozusagen den „Turbo“ ein: Auf der Kupferleitung wird die Internetgeschwindigkeit auf bis zu 100 MBit/s verdoppelt. Möglich ist dies ohne weitere Investitionen, weil die Netcom Kassel seit Beginn vectoringfähige Technik verwendet. Parallel werden die alten Richtfunkmasten nach und nach außer Betrieb genommen, und die Netcom-Kunden ziehen auf das Glasfasernetz um. Die alten Richtfunkmasten werden aus der Landschaft verschwinden.
Mehr Informationen unter: www.netcom-kassel.de.