Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Neuer Chefarzt fürs Klinikum

Martin von Hagen übernimmt Leitung der Psychiatrie

Martin von Hagen ist am Klinikum Werra-Meißner bestens bekannt. Elf Jahre hat er als Chefarzt das Zentrum für Psychiatrie und Psychotherapie geleitet und ausgebaut. 2014 ist er in den Ruhestand gegangen. Doch von der therapeutischen Bildfläche ist er dabei keineswegs verschwunden. In seiner Privatpraxis hat er Asylbewerber mit posttraumatischen Belastungsstörungen behandelt, in der Klinik Werraland für Mutter-/Vater-Kind-Kuren in Bad Sooden-Allendorf die ärztliche Leitung innegehabt, und auch das Team der Fachklinik Germerode hat er unterstützt.

Chefarztstelle soll dauerhaft besetzt werden
Seit März ist von Hagen wieder „zuhause“ im Klinikum Werra-Meißner. „Das Zentrum für Psychiatrie und Psychotherapie ist mit insgesamt 77 Betten und den verschiedenen Einrichtungen eine große Abteilung in unserem Haus“, sagt Dr. Claudia Fremder, Geschäftsführerin der Klinikum Werra-Meißner GmbH. „Es war uns wichtig, die Leitung nicht lange verwaist zu lassen. Daher freuen wir uns daher sehr, dass wir Herrn von Hagen zurückgewinnen konnten.“ Von Hagen übernimmt die Leitung zunächst für zwei Jahre und folgt damit als Leiter auf Dr. Beate Hahne. Sie hat ihren Posten am Klinikum zum 31. Januar niedergelegt. In den folgenden zwei Jahren wird die Chefarztstelle neu ausgeschrieben und für die Zukunft mit einem geeigneten Kandidaten langfristig neu besetzt werden.

Von Hagen übernimmt die von ihm selbst geschaffenen Strukturen mit drei Stationen für die vollstationäre Behandlung, zwei Tageskliniken zur teilstationären Behandlung in Eschwege und Witzenhausen, drei Psychiatrischen Institutsambulanzen (PIAs) an den Standorten Eschwege, Witzenhausen und Hessisch Lichtenau sowie die Wiedereingliederungseinrichtungen Betreutes Wohnen und Tagesstrukturierendes Angebot für mehrfach Abhängigkeitserkrankte (TAcmA).