Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Handwerksberufe bewegen sich in eine goldene Zukunft

Kreishandwerkerschaft Werra-Meißner

In der vergangenen Ausgabe berichtete meinWMK über die Handwerksberufe in der Bauinnung. In der heutigen Ausgabe widmet sich unser Magazin gemeinsam mit der Kreishandwerkerschaft dem Berufsfeld der IT und Elektroinnung.

Das altbekannte Bild des Elektrikers, der
einzig für die Stromversorgung in Gebäuden verantwortlich ist, hat sich in den vergangenen Jahren immens erweitert und eine starke Transformation in die Zukunft der gesamten Gesellschaft vollbracht und ist heue ein wichtiges Verbindungsglied zwischen Informations- und Telekommunikationstechnik sowie der Automatisierungs- und Haustechnik. Wir möchten im Anschluss einige Berufe mit Zukunft in diesem Bereich vorstellen:

  1. Elektroniker/in im Fachrichtung Energie- und Haustechnik
    Modernste Technik steuert ganze Gebäude. Zugleich wird Energie immer wertvoller, entsprechend effizient müssen die Steuerungssysteme funktionieren. Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik verfügen über das nötige Know-How rund um immer in­telligenter werdende Gebäudesteuerungen. Der Aufgabenbereich reicht von der Installation einer Beleuchtungsanlage bis hin zum Aufbau und Verdrahtung von Schaltschränken und die Programmierung der zugehörigen Steuerungen. Bei entsprechender Weiterbildung wird die komplette Energie- und Gebäudetechnik abgedeckt.
  2. Elektroniker/in Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik
    Sie sind gefragte Experten für IT und Kommunikationstechnik. Sie installieren Kommunikationstechnik, des Weiteren Telekommunikationsanlagen, Datennetze sowie Anlagen der Sicherheitstechnik.
    Dazu kommt das Installieren, Konfigurieren und Parametrieren von Software. Ein weiteres Feld für Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik sind Datenübertragungs- und Datenverarbeitungsanlagen und IT-Systeme.
  3. Elektroniker/in Fachrichtung Automatisierungstechnik
    Elektroniker der Automatisierungstechnik werden in den kommenden Jahren noch wichtiger. Schon heute sind sie aus dem Bereich der automatisierten Betriebsabläufe nicht weg zu denken.
    Sie analysieren Funktionszusammenhänge
    und Prozessabläufe und entwerfen Automatisierungsanlagen, installieren Sensoren, Leit­einrichtungen oder Maschinen- und Prozess­steuerungen.
  4. Systemeelektroniker/in , Systemelektroniker
    Sie sorgen mit einem Lastmanagement-Modul für ein optimale Auslastung der Produktionsstätten bei geringstmöglichem Energieverbrauch. Ebenso stehen die Steurung und die Einrichtung von Fertigungsanlagen und Prüfsystemen auf dem Plan. Hinzu kommt das Installieren und Konfigurieren von Programmen der Prozessvisiualisierung sowie die Entwicklung, Fertigung von Geräten und Systemen.
  5. Informationselektroniker sind spezifisch ausgebildete Fachleute für verschiedene Schwerpunkte:
    A. Geräte-Systemtechnik
    Sie sind Profis auf dem Gebiet der Unterhaltungselektronik und Medientechnik.
    B. Bürosystemtechnik
    Sie sind Ansprechpartner für den reibungslosen Benutzungsablauf von Telefon, Handy, Smart Phone, Computer und Tablets im modernen Bürobetrieb.
    C. Maschinen- und Antriebstechnik
    Sie sind ausgewiesene Fachleute für Elektromobilität. 